Rechnung erklärt

Wir legen Wert auf Transparenz. Deshalb gestalten wir Ihre Jahresabrechnung möglichst einfach und klar. Es ist uns wichtig, dass Sie schnell erkennen, wie hoch der Rechnungsbetrag ist, welcher Monatsabschlag sich daraus ableitet und wie sich Ihr Energieverbrauch zusammensetzt. Sie finden auch Vergleiche mit anderen Wertheraner Haushalten. Das hilft Ihnen zu erkennen, ob Sie vergleichsweise viel oder wenig Strom verbrauchen. 

Im Folgenden haben wir Ihre Rechnung zusammengefasst: 

  • Seite 1: Ihre Rechnung
  • Seite 2: allgemeine Erläuterungen
  • Seite 3: Ihr Abschlag
  • Seite 4: Erläuterungen zu Ihrem Rechnungsbetrag
  • Seite 5: Informationen nach dem Energiewirtschaftsgesetz
  • Seite 6: Zusammensetzung des Strompreises und Vergleichshaushalte

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da. Der Kundenservice der EWG hilft Ihnen gerne - auch beim Energiesparen.

Kundenservice

Wir sind für Sie da 05203 882430

Oder per E-Mail:

kundenservice@ewg-werther.de

Seite 1

Hier sehen Sie, für wieviel Euro und Cent Sie im Abrechnungszeitraum Strom verbraucht haben und wieviel davon Sie bereits durch Ihre Monatsabschläge bezahlt haben. Aus der Differenz ergibt sich entweder ein Guthaben oder eine Restforderung, die Sie noch begleichen müssen. Zudem finden Sie auf Seite 1 Ihren künftigen Abschlag, der sich aus dem Verbrauch des vergangenen Abrechnungszeitraums ergibt.

Beispielseite als PDF herunterladen

Seite 2

Hier finden Sie alles Wissenswerte rund um Zahlungen, Daten- und Verbraucherschutz sowie Kundenservice. Dort ist auch der Kontakt der Schlichtungsstelle Energie und des Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für Strom und Gas hinterlegt.

Beispielseite als PDF herunterladen

Seite 3

Auf der dritten Seite erläutern wir Ihnen den Abschlag. Er orientiert sich an der Strommenge, die Sie im vorherigen Jahr verbraucht haben. Damit wollen wir Sie vor unliebsamen Nachzahlungen schützen.

Wenn Sie gerade frisch eingezogen sind, fehlen uns diese Richtwerte. Dann richtet sich Ihr Abschlag nach dem Durchschnittsverbrauch dieser Abnahmestelle. Sie können Ihren Abschlag drei Monate nach Ihrem Einzug einfach anpassen. Lesen Sie dazu Ihre Zähler ab und teilen unserem Kundenservice den Stand mit der zugehörigen Zählernummer mit. 

Außerdem finden Sie auf dieser Seite die Fälligkeiten Ihrer Abschläge für das kommende Jahr und den Termin Ihrer nächsten Ablesung.

Beispielseite als PDF herunterladen

Seite 4

Wer genau wissen möchte, wie viel er in welchem Tarif verbraucht hat, wird auf Seite vier fündig. Sie besteht im Kern aus drei Tabellen.

In der ersten Tabelle sehen Sie in der linken Spalte die jeweilige Zählernummer. Bei jeder Änderung wird dort auch der Zählerstand zu Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums angegeben. Am Tabellenende finden Sie in Summe die Menge an Strom in Kilowattstunden, die Sie innerhalb des letzten Jahres verbraucht haben.

Darunter – in der zweiten Tabelle – haben wir den Rechnungsbetrag in seine Einzelteile zerlegt, um Ihnen größtmögliche Transparenz zu bieten. Darin finden Sie auch den Namen Ihres Tarifs. Der Strompreis setzt sich im Wesentlichen aus dem Grund- und dem Arbeitspreis zusammen. 

Neben dem Arbeitspreis im Hochtarif (HT) findet sich hier bei Zweitarifzählern auch die verbrauchte Menge zu Schwachlastzeiten im Niedertarif (NT). Darin enthalten sind bereits Abgaben und Umlagen zur Finanzierung der Energiwende. Diese sind staatlich auferlegt und müssen von uns erhoben sowie direkt abgeführt werden.

Die Stromsteuer ist extra ausgewiesen. Sie wird seit 1999 zur Senkung der Lohnnebenkosten erhoben. Etwa 90 Prozent der Einnahmen aus der Stromsteuer – auch „Ökosteuer” genannt – fließen in die Rentenkasse. Dadurch konnte der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberanteil an den Beiträgen zur Rentenversicherung abgesenkt werden.

In der dritten Tabelle finden Sie Ihren individuellen Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr. So sehen Sie auf einem Blick, ob sich Ihr Energiebedarf verändert hat.

Beispielseite als PDF herunterladen

Seite 5

Auf der fünften Seite Ihrer Jahresrechnung haben wir Informationen nach dem Energiewirtschaftsgesetz für Sie aufgeführt.

Die Netzentgelte sind für die Durchleitung des Stroms an die jeweiligen Netzbetreiber zu bezahlen. Ihre Höhe ist pro Netzbetreiber unterschiedlich; die Gebühren werden jedoch von staatlichen Regulierungsbehörden festgelegt. Diese orientieren sich bei der Berechnung der Durchleitungsgebühren pro Netzgebiet an dem effizientesten Netzbetreiber vergleichbarer Größe und Struktur.

Staatlich auferlegte Umlagen, Abgaben und Steuern machen etwa 52 Prozent des Strompreises aus. Auch diese müssen wir mit der Stromrechnung erheben und an die enstprechenden Stellen abführen.
Zum 1. Januar 2016 gibt es vier Abgaben: Die EEG-Umlage, die Offshore-Umlage, die KWK-Umlage, die Sonderkunden-Umlage (§19-NEV). Die Abschaltbare-Lasten-Umlage gibt es seit Januar 2016 nicht mehr.

In Ihrem Grundpreis enthalten sind bereits die Kosten für die Bereitstellung und den Betrieb der Messstellen bei Ihnen zu Hause, also Ihren Stromzählern.

Im unteren Drittel der Seite finden Sie außerdem Informationen zur Stromkennzeichnung: der Energieträgermix der Elektrizitätsversorgung Wertner, Ihr eigener Energieträgermix nach den bezogenen Tarifen und die durchschnittliche Herkunft des Stroms in Deutschland.

Beispielseite als PDF herunterladen

Seite 6

Auf der letzten Seite Ihrer Jahresrechnung haben wir für Sie die Zusammensetzung des Strompreises grafisch veranschaulicht. Mehr als die Hälfte des Strompreises besteht heute aus Steuern und Abgaben. Rund 20 Prozent sind Kosten für die Netznutzung und den Netzausbau, die so genannten Netzentgelte. Lediglich knapp 30 Prozent des Strompreises sind für Beschaffung und Vertrieb – und können von Energieversorgern wie der EWG bedingt beinflusst werden. 

Außerdem finden Sie auf der sechsten Seite einen Vergleich des Stromverbrauchs von Haushalten in Werther (ohne Heizstrom). So können Sie Ihre eigenen Energiebedarf besser einschätzen: In den Kategorien sehr hoch, hoch, durschnittlich, gut und sehr gut werden Verbräuche je nach Haushaltsgröße bewertet.

Beispielseite als PDF herunterladen